Mittwoch, 10. Mai 2017

Der Naschmarkt in Wien, ein Kaffeehaus namens Vollpension und eine kleine Geburtstagsfeier

Servus ihr lieben treuen und neuen LeserInnen, ...



... so, jetzt bin ich wieder ZURÜCK. Also jedenfalls wenn alles nach Plan verlaufen ist 😉. Dieses
Posting ist nämlich - wie die meisten der letzten Zeit - ein vorprogrammiertes. Und da ich nicht
so weit in die Zukunft blicken kann, gibt es natürlich auch keine 100-prozentige Sicherheit, dass
ich WIRKLICH wieder zu Hause bin. Aber ich setze das jetzt einfach mal voraus!



Wo war ich denn? Während im
Rostrose-Blog das ANL-Kapitel "Wäsche Waschen mit Efeu" sowie die letzten drei Kapitel
meines Reiseberichts erschienen -



- befand ich mich weit weg von meinem PC. Deshalb gab es auch nur so wenige
Lebenszeichen von mir. Aber wie ich schon in meinem vorangegangenen Blogbeitrag geschrieben
habe, waren wir NICHT auf Reisen. Stattdessen versuchten wir, unsere Körper endlich wieder
auf Vordermann (oder auf Vorderfrau) zu bringen, sprich wir waren drei Wochen lang auf Kur.
Ja, wirklich ENDLICH WIEDER! (Die letzten Kuraufenthalte waren 2010 und 2013.)






A short English summary of this post:
During the past three weeks I was on health cure.  
Therefore I could not leave you any comments; my blogposts were pre-programmed.  
Today I would like to show you photos, which were photographed before the cure. Firstly,
I met with my girlfriend Brigitte in a nostalgic coffee house in Vienna. Then we strolled 
over the beautiful and famous Viennese Naschmarkt. Secondly, we celebrated the birthday 
of my daughter and her father (my ex-partner) in the circle of the family.
Hugs, Traude 

 
 

Mehr zu diesem Thema ein andermal, heute möchte ich euch Fotos zeigen, die noch vor unserem
Kuraufenthalt entstanden sind. Der Großteil der Collagen stammt von einem sonnigen Tag, an dem
ich mich mit meiner langjährigen Freundin Brigitte traf - und zwar in einem Lokal, das nicht weit
vom Wiener Karlsplatz entfernt liegt. In der unteren Collage seht ihr ein Stück der Karlskirche und
Details der schönen, zum Glück gut erhaltenen Jugendstil-U-Bahn-Pavillons des Architekten Otto
Wagner:




Wenn man von dort in Richtung Schleifmühlgasse geht, kommt man zur Vollpension
jenem Kaffeehaus, das Brigitte als Frühstücks-Treffpunkt vorgeschlagen hatte. Die Idee dieses mit 
viel Nostalgie und herzerfrischenden Details eingerichteten Lokals ist einerseits, dass die besten 
Torten und Gugelhupfe nicht von Profis, sondern von der Oma oder der Tante zubereitet werden, 
und andererseits, dass es viele Omas und Tanten (und auch ein paar Opas und Onkels) gibt, die in
 der Großstadt vereinsamen und den Kontakt zu anderen Generationen verlieren. Und so wurde dieses
 Generationen-verbindende Kaffehaus als Treffpunkt für Jung und Alt gegründet. Die Mehlspeisen 
werden hier von den "Omas" zubereitet. 




Man kann dort jedoch auch Herzhaftes konsumieren. Ein dreistöckiges "Erbschleicher-Frühstück"
 für zwei Personen (gibt's nur an Wochenenden) wäre uns deutlich zu viel gewesen, uns war mehr
nach einem der "kleineren" Frühstücksteller, die es dort gibt. Die Fotos mit dem noch relativ leeren 
Lokal entstanden übrigens kurz nach unserer Ankunft - innerhalb einer halben Stunde war es bis
auf den letzten Platz besetzt. Das Konzept funktioniert also, und auch wir haben uns dort wohl
gefühlt und gut geschmaust.


Besonders witzig fand ich das alte BRAVO-Heft am Zeitungsständer - mit Fritz Wepper am Titelbild ;-)

Oben habt ihr schon einen kleinen Blick auf mein Outfit dieses Tages erhalten, unten bekommt
ihr es ganz zu sehen. Von den hier gezeigten Kleidungsstücken ist kein einziges Stück neu, aber
zwei davon - die marineblaue Jacke und die dazu passenden Jeans - haben eine neue Farbe
bekommen. Darüber werde ich euch in meinem folgenden ANL-Beitrag (ab 15.5.) mehr erzählen.
 Für den Naschmarktbummel waren die langen Ärmel und die Jacke dank des Schönwetters
dann aber zu viel des Guten...




Der Name der Gasse, in der sich das Lokal Vollpension befindet, erinnert an eine von einem
Wienflussarm betriebene Mühle, die ab dem Jahr 1417 durch Urkunden nachweisbar ist. Sie war
 anfangs zum Mehlmahlen bestimmt und wurde von einem späteren Besitzer, dem sie ab 1570
gehörte, zu einer Waffen-, Schleif- und Poliermühle ausgebaut, die große kriegswirtschaftliche
Bedeutung hatte. Auch das wunderschöne Haus Nummer 21 - erbaut 1894 - trägt den Namen
"Zur alten Schleifmühle".




Gleich daneben, auf Nummer 23, ein ebenfalls bemerkenswertes Gebäude mit der Aufschrift
"Erster Wiener Turnverein". (Hier wird übrigens tatsächlich noch geturnt.) Und auch ein sehr
interessanter Laden - eine Symbiose aus Buchladen, Konditorei und Hobbybäcker-Deko-Bedarf -
befindet sich an dieser Adresse: Planet Buch / Mimi Mandl. Hier deckte sich meine Freundin
Brigitte unter anderem mit Nougat-Eiern und originellen Ausstechformen ein 😉




Gleich "ums Eck", nämlich auf der Wienzeile, gibt es ebenfalls jede Menge Architektur
zu bestaunen, die außergewöhnlich, beachtenswert und hervorragend renoviert ist. Diese
Häuser hier habe ich allesamt auf der Höhe des Wiener Naschmarktes fotografiert:




Und auch der Naschmarkt, der sich direkt über dem überbauten, regulierten Wienfluss befindet,
 ist ein schönes Stück vom "alten Wien" - selbst wenn manch ein (leider hässliches) Graffito das
Gegenteil suggeriert. Obgleich diese Schmierereien eine Erfindung der neueren Zeit sind - die
Marktpavillons sind es nicht, sie wurden bereits zwischen 1910 und 1916 errichtet und blicken
 somit auf eine lange Geschichte zurück. Und auch vor dieser Zeit gab es den "Naschmarkt"
bereits - an unterschiedlichen Standorten.





Schon im Jahr 1774
wurde in der Umgebung des Wienflusses ein Kleinmarkt urkundlich erwähnt, an dem hauptsächlich
mit Milch gehandelt wurde. Und mit Milch könnte auch der Name des Marktes zusammenhängen -
denn die frühere Namensform "Aschenmarkt" leitet sich möglicherweise vom Begriff "Asch" für
einen hölzernen Milcheimer ab. Es gibt diesbezüglich jedoch mehrere Theorien - eventuell leitet
sich der Name auch von einem Aschen- und Müllplatz ab, der sich einst an einem der früheren
Standorte befunden hatte. Ab 1820 wurde jedenfalls die verballhornte Namensform "Naschmarkt"
nachweislich verwendet, und im Jahr 1905 wurde der heutige Name offiziell eingetragen. (HIER
gibt's noch mehr zur Geschichte des Naschmarktes zu lesen.)




Feilgeboten werden hier vor allem Obst, Gemüse, Blumen, aber auch Käse, Weine, Fleisch- und
Wurstwaren, Stoffe, Dekorationsartikel ... In jedem Fall haftet dem Markt noch immer eine Prise
Exotik an, denn hier erhält man Früchte, die man nicht unbedingt überall bekommt. Als ich noch um
ein paar Jährchen jünger war, hieß es stets: "Wenn man etwas nirgends bekommt, bekommt man's
wahrscheinlich am Naschmarkt" - und dabei ging es dann um Zitronengras, Granatäpfel, Spargel
außerhalb der hiesigen Spargelsaison etc. Heutzutage werden solche Waren auch in "gut sortierten"
Supermärkten angeboten, aber das war nicht immer so. (Und ich bin davon überzeugt, dass es besser
war, als es solche Waren noch nicht überall oder immer gab. Es verführt die Menschen zu sehr
Dinge zu kaufen, die von weit her gekarrt wurden. Ich selber versuche mittlerweile sowieso
mehr denn je, möglichst saisonal und regional einzukaufen...)






Was nicht bedeutet, dass ich völlig immun bin gegen den Reiz der Exotik. Dem Händler
links oben kauften Brigitte und ich nämlich zwei verschiedene Sorten kandierter oder getrockneter
Hibiskusblüten ab. Theoretisch kann man die in ein Glas Champagner oder Sekt geben, wo sie dann
"erblühen", aber man kann sie auch einfach so als Süßigkeit naschen. Ich habe mir also in letzter Zeit
bei "Süß-Guster" ab und zu solch eine Blüte gegönnt.




Im übrigen haben wir uns aber damit begnügt, bei einem der Stände einen Radler zu trinken und
sonst nur zu schauen und zu genießen. Und ich habe endlich das getan, was ich mir schon vor Jahren 
vorgenommen hatte - einmal mit der Kamera durch den Naschmarkt zu ziehen und Eindrücke 
einzufangen. Ich hoffe, es hat euch Freude und Interesse bereitet, mit uns mitzubummeln!






Als Draufgabe bekommt ihr jetzt noch Fotos von einer kleinen Doppel-Geburtstagsfeier zu
sehen, die ebenfalls schon vor unserer Kur stattfand. Meine Tochter ist im Sternzeichen der
Fische geboren und ihr Vater - mein Ex-Partner Wolfgang - ist Widder. Im Familienkreis werden
diese beiden Ehrentage seit Jahren gemeinsam begangen.




Zuerst waren wir wieder in einem Restaurant köstlich schmausen, dann fuhren wir weiter
ins Haus von Wolfgangs Eltern. Ihr seht unten im Uhrzeigersinn Opa Georg und Oma Marianne,
meinen Spinatstrudel, Marianne-Oma und das Geburtstagskind Wolfgang sowie einen Zander,
der von Opa Georg verspeist wurde.




Und unten seht ihr dann das zweite Geburtstagskind - Jana - das sich an diesem Tag mal wieder
nicht gar so gerne fotografieren lassen wollte. (Naja, es geht ihr ein bissl auf die Nerven, dass wir
immer alles fotografisch dokumentieren müssen...😉) Nur bei diesem einen Foto hier unten links
hat sie sich nicht von der Kamera weggedreht, aber der pseudo-duldsame Blick sagt wohl alles.
Und Mami tätschelt ihr beruhigend das Handerl: "Schau, da musst du jetzt durch, die Omi freut
sich doch über schöne Fotos von dir!" 😉😊😜




Jana hatte für ihren Papa eine Torte
 mit spezieller Karamellglasur und bunter Zuckerverzierung gebacken - dafür war im Teig dann
weniger Zucker enthalten. Damit wir nicht verhungern, sorgte die Oma noch für ein paar zusätzliche
Torten aus einer Konditorei in der Umgebung. Aber Edi und ich wollten ja nicht mit schnell noch
raufgefutterten Fettröllchen in der Kuranstalt ankommen (sonst setzen die einen dort auf Diät!),
deshalb hielten wir uns tortenmäßig (weitgehend) zurück.

Während der vergangenen beiden Kuraufenthalte (2010 und 2013) haben wir immer ein bisschen
abgenommen, so ungefähr 3 Kilos, obwohl wir dort wirklich reichlich und gut zu essen bekamen.
Aber tägliches (freiwilliges) Schwimmen, Kraftkammer, Sauna, Wandern, verordnetes und
freiwilliges Nordic Walking zusätzlich zu den Heilbehandlungen und zur Heilgymnastik wirken
sich eben positiv aus. Ich bin neugierig, ob mir das also auch heuer gelingt. Wenn ihr dies
lest, weiß ich es ja bereits, aber jetzt, wo ich dies schreibe, habe ich noch keine Ahnung, was
sich so alles ergibt... 😉





Wir können's ja demnächst mal vergleichen - so wie hier oben habe ich kurz vor der Kur ausgesehen;
den dunkelgrün-schwarz-weiß gemusterten Des*gual-Rock samt Bio-Baumwoll-Spitzen-Unterrock,
schwarzem Shirt und weißem Baumwoll-Spitzengilet trug ich am Tag der Family-Geburtstagsfeier.

Nachdem das Rockmuster stilisierte Blütenknospen zeigt, passt es gut zur
Challenge der Modischen Matronen - Buds and Blooms. Hier geht's zu den tollen Blogs der
"Mode-Matronen" Tina, Beate und Natalia! 

Das heutige Posting verlinke ich auch noch bei Sunnys Um Kopf und Kragen bzw. bei 




Und nun verabschiede ich mich für heute von euch und werde versuchen, so nach und nach
meine versäumten Blogrunden der letzten Zeit nachzuholen. Herzlichen Dank an alle, die mir trotz
meiner "Funkstille" die Treue gehalten haben! Der Namibia-Kapstadt-Reisebericht ist nun zu
Ende - und inzwischen habe ich auch alle noch fehlenden Links auf dieser Seite eingefügt. Das
heißt, ihr könnt euch ab sofort von Anfang bis zum Ende durch unsere Reise durchklicken.

(Den Link zum Namibia-Reisebericht und zu anderen Reisen
findet ihr auch unter meinem Header!)


Mein nächstes Posting wird der (ebenfalls vorprogrammierte) zweite Teil meines "geteilten" ANL-
Beitrags sein - in Teil 1 ging's ja um die wunderbare Möglichkeit, mit Efeu Wäsche zu waschen! 
Ich hoffe, ihr seid dann abermals mit zahlreichen Beiträgen zu den Themen Achtsamtkeit,
Nachhaltigkeit und Lebensqualität dabei! Bis dahin ALLES LIEBE! 

(Und danach soll dann endlich ein Posting über unsere Kur kommen...)




Fotos: Herr und Frau Rostrose
Herzliche Rostrosengrüße
von eurer Traude

Kommentare:

  1. Liebe Traude,
    so ein schöner Post mit so tollen Fotos aus Wien, warum hast du mir bitte dieses superschöne Cafe so lange verheimlicht??? Ich seh schon ich muss wieder nach Wien unbedingt. Den Naschmarkt kenne ich natürlich auch aber nur von den Samstagen an denen da der Bär steppt wegen dem Trödel, aber er hat schon einen ganz besonderen Flair dieser Platz auch die tollen Häuser drumherum und einiges hab ich gekannt was du gezeigt hast. Herzlichen Glückwunsch auch nachträglich an deinen Ex und Jana, ja die schaut echt ein bisserl zuwider drein des gefällt dem Dearndl ned mit der Fotografiererei dabei ist Sie so bildhübsch.
    Alles Liebe und einen schönen Tag vom Reserl

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder vom Wiener Naschmarkt. Ich war vor 15 Jahren dort (weiß ich so genau, weil ich damals mit meinem Großen schwanger war). Das Angebot dort ist schon gigantisch! Das Cafe sieht aber auch toll aus. Erbschleicher-Frühstück ... herrlich!!!
    Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder , klasse Collagen . Die gefallen mir super gut . Wien war ich schon sehr lange nicht mehr . Ich möchte jetzt wieder hin :))
    LG und einen schönen Tag für Dich
    von Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe traude,
    danke für die herrlichen Bilder vom Wiener Naschmarkt!
    Hab einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. kann leider nicht alles sehen...aber so gute torten darfst du mir nicht zeigen! :))

    AntwortenLöschen
  6. als wir da waren, staken die schönen oberen enden der häuser am naschmarkt in den regenwolken!
    ihr hab schon eine ziemlich schöne stadt da :-)
    mit tollen cafés - die idee dieses einen ist ja genial!
    und dann noch die schöne konditorin - herz was willste mehr! <3
    xxxx

    AntwortenLöschen
  7. Leider war ich noch nie in Wien, aber vielleicht klappt es ja irgendwann mal. Es gibt ja dort so viel Schönes zu sehen. Das Café gefällt mir gut. Ein tolles Konzept und das Ambiente ist sehr charming. Jana ist so eine Hübsche! Schade, dass sie so fotoscheu ist.
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag, liebe Traude!
    Ganz liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,

    herzlichen Dank für deinen eindrucksvollen Post.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Fotos! Und danke für den Kaffeehaustipp. Zum Naschmarkt muss ich auch endlich mal wieder. Am bestens samstags, da ist auch immer gleich der Flohmarkt mit dabei.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    von mir herzlichen Glückwunsch an die beiden Geburtstagskinder, wenn auch verspätet.
    Die Vollpension hat mich wirklich beeindruckt, so ein ausgesprochen schönes Kaffee habe ich noch nie gesehen, da würde ich schon alleine wegen des sehr gemütlichen Ambientes hingehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es innerhalb kürzester Zeit voll besetzt war. Aber ich denke auch, dass man da gut frühstücken kann, denn die Omas wissen meistens doch nur zu gut, wie man was so zubereitet, dass es ein Gaumenschmaus ist.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Die 'Vollpension' werde ich mir merken, falls ich jemals nach Wien kommen sollte :-)! Dieser Retro-Chic gefällt mir. Fritz Wepper hat sich äußerlich kaum verändert, dachte ich, als ich ihn auf dem Bravo-Cover sah :-)! Ja, wir sind alle älter geworden. - Ich freue mich, dass eine Kur der Grund für deine Abwesenheit war und auf Fotos, die folgen werden, natürlich auch. - Die Torten, die du uns hier zeigst, hätten mir wohl allesamt auch geschmeckt. - Danke dir für sooooo viele schöne Bilder! LG Martina

    AntwortenLöschen
  12. Na da klärt sich langsam Eure Abwesenheit auf :-)
    Pseudo-duldsam, das muss ich mir merken. Danke, liebe Traude für die tollen Wienfotos vor allem vom Naschmarkt. Mein letzter Wien-Aufenthalt ist schon 12 Jahre her und mein Mann hat keine Lust auf Wien :-( Das Café Vollpension sieht saugemütlich und originell aus. Und Dein Outfit mit dem dunklen weinrot steht Dir ausgezeichnet.
    Ich habe noch nie eine Kur genossen. Die bekommst Du hier nur verschrieben, wenn Du richtig fette gesundheitliche Probleme hast. Da ich glücklicherweise mopsfidel bin, gibt es keine Kur. Ich hoffe, Euch hat die Zeit richtig gut getan.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude, Danke für die tollen Fotos und den wirklich schönen Beitrag über Wien. Früher waren wir fast jedes Jahr einmal in Wien und es war immer wieder schön. Dann hat uns "unsere Reise" woanders hingeführt. So hast Du jetzt ein paar wundervolle Erinnerungen wachgerufen.
    Sende einen lieben Gruß, Angelika

    AntwortenLöschen
  14. How are you, dear Traude?
    I really miss you!
    I'm happy to see you again, this time in Wien, a town I deeply love!
    I wish to come back there soon, maybe on next August.
    I hope you'll not desapear again!
    Hugs
    Nina

    AntwortenLöschen
  15. welch Eindrücke liebes Röschen, das ist ja wieder ein wirklicher Genusshappen!
    Unter die Links gehe ich nachher!!..erst mal
    lesen..dann klicken, nicht umgekehrt.
    Deine Bilderflut vom Nachmarkt unjd den anschließenden und umkränzenden gebäuden sind ja gigantisch, sooo groß hatte ich mir das nicht vorgestellt aber natürlich schon davon gelesen.
    Monumentale Gebäude mit viel geschichtlichem Hintergrund der mich sehr interessiert..
    und dann..ja dann. ..Ihr wart zur KUR..und das 3 Wochen lang...toll, da wär ich nun doch nicht draufgekommen wo Du/ihr herumschwirrt.
    ich hoffe sehr für Euch IHR habt viel an Heilungsetappen für Körper/geist/und Seele mitgenommen und der Erfolg hält noch einige Zeit an.Es ist ein "ineineandere zeit reisen"-abschalten und etwas nur für sich tun - keine übliche nur in ein anderes Land, denn bei den Übungen - und Terapien kann man sich und die seele den Körper noch besser kennenlernen.
    ich freue mich, dass Ihr Euch dazu entschlossen habt.
    Vielen Dank für deine Mühe, denn es ist ja ein großer Post mit ganz viel drin...
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
  16. Schön, dass du uns bei feinstem Wetter zum Naschmarkt mitgenommen hast! In unserem Wiener Sommer 2014 haben wir jeden Morgen dort unser Frühstück eingenommen - herrlich & abwechslungsreich! Und auch deine Fotos der legendären Jugendstilhäuser erfreuen erneut.-
    Was deine feine, dezente Interpretation der Mai- Matronendevise anbelangt: Ungewöhnlich für dich, aber sehr schön & stimmig!
    Ganz liebe Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  17. liebe Traude,
    schön war es auf dem Naschmarkt, ich freue mich, dass Du uns mitgenommen hast!
    Tolle Bilder!
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich an die Geburtstagskinder!
    Wenn ich alles richtig verstanden habe, ist die Kur ja schon wieder zu Ende und es geht Euch bestimmt richtig gut!
    viele liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    wieder ein kunterbunter Post - wie man es von dir gewohnt ist.
    Ich bin dir gern gefolgt und hätte auf dem Naschmarkt auch nicht
    an mich halten können. Bei Sonneschein ein ganz besonderer Genuss.
    Einen schönen Wochenteiler wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  19. Oh Traude gestern haben wir festgestellt, dass wir noch nie in Wien waren und heute dieser schöne Post. Wir müssen unbedingt mal nach Wien! Ich seh das schon kommen :)
    Ich hoffe ihr habt euch gut erholt und seid gesund und munter zurück.
    Danke für die tollen Bilder und Tipps, wenn ich nach Wien fahren sollte muss ich mir alles nochmal anschauen :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude, ein toller Post ist das und mit so lustigen Sprüchen versehen.
    Gähnen ist nur ein stummer Schrei nach Kaffee....ja, so ist das bei mir auch:-)
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude, an den Naschmarkt erinnere ich mich noch von meinem letzten Besuch in Wien! Das Vollpensionscafé kannte ich aber noch nicht. Danke für den Bericht!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  22. Vienna is an amazing city, beauty on every corner (and those deserts must be heavenly!), thank you for taking us with you on your travels! Happy birthday to Jana and her Dad! You look lovely as always, my dear, and your skirt with beautifully designed flowers is fantastic for any season (I can see a frosty motif for winter as well as flowers for Spring-Summer-Fall). Much love!

    AntwortenLöschen
  23. Erbschleicher Frühstück hör sich gut an :) Ein schöner Post liebe Traude. Den Naschmarkt kenne ich (noch) nicht. Deine Outfits sind klasse. Ich hoffe, Ihr habt Euch gut erholt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    durch deine farbenfrohen Wienimpressionen erinnerst du mich an ein langes Wochenende dort...ich fand es wundervoll und würde gerne nochmal hin. Überhaupt mag ich deine Collagen sehr und die interessanten Familienfotos.
    Viele liebe Grüße und einen feinen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  25. So ein Mist... jetzt ist mein ganzers Gewettere über die durch das Togo-Gewäsch hinweggespülte Kaffeekultur im Orkus von Blogger verschwunden.
    Deine Kuchen sehen köstlich aus. Erbschleicher-Frühstück, ich lach mich schlapp. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,

    schön, nach den tollen Südafrika-Impressionen auch wieder einmal etwas von den schönen Ecken unserer Heimatstadt zu sehen. Der Karlsplatz und der Naschmarkt haben ja auch wirklich einiges zu bieten. Danke für den Tipp mit dem Café Vollpension. Ich muss gestehen, das kannte ich noch nicht.
    Wieso lässt sich Jana so ungern fotografieren? Sie ist doch eine bildhübsche junge Frau und obendrein noch ausgesprochen fotogen ... ganz die Mama ... ggg ... im grün-schwarzweiß gemusterten Des*gual-Rock hast Du wieder einmal hinreißend ausgesehen. Wie Du Dir vorstellen kannst, ist dieses feminine Outfit ganz nach meinem Geschmack ;-)

    Bin schon gespannt, wie es Euch bei Eurer Kur ergangen ist.

    Alles Liebe und einen schönen Sonntagabend wünscht Dir
    Nadine

    AntwortenLöschen
  27. Wonderful post, Traude! Your photos are beautiful, and you look fantastic! I really enjoyed this tour, thank you so much for sharing. :)

    AntwortenLöschen
  28. Herrlich , Dein Bericht über den Naschmarkt, liebe Traude !!!!Ich war schon in Wien, lang ist's her doch leider haben wir es nicht bis zum Naschmarkt geschafft. Mein erster Besuch wäre die Vollpension , denn die nostalgische Einrichtung hat's mir angetan. Überhaupt hat Wien einen ganz besonderen Charme, Du hast mir mit Deinen einladenden Bildern den Mund wässrig gemacht mal wieder hin zu fahren. Sei lieb gegrüßt von Carmen

    AntwortenLöschen
  29. Happy birthday to your daughter! I hope you had a nice time celebrating her birthday. It seems you had a lovely time meeting your friend in that nice coffee shop in Vienna. :)

    AntwortenLöschen